icon

New snacks on sale now for a limited time! Use code NEW for 15% off.

Futtermenge Welpe: So viel Futter braucht Dein kleiner Vierbeiner

Wenn ein kleiner Hundewelpe in Deinem Leben Einzug halten soll, bringt das so manche Veränderungen mit sich. Nicht nur solltest Du für die richtige Erstausstattung sorgen, sondern auch bei der Wahl des Futters genau hinschauen. Sicher hast Du schon das richtige Welpenfutter für Dich gefunden, wie  unsere Welpen-Kräcker, die optimal an den Energiebedarf Deines kleinen Hundes angepasst sind. Doch fast wichtiger als die Wahl des Futters ist es, die richtige Futtermenge zu bestimmen. Welche unterschiedlichen Welpennahrungen es gibt, wie Du die Futtermenge Deines Welpen bestimmen kannst und was die Wachstumsgeschwindigkeit von Deinem kleinen Vierbeiner damit zu tun hat, erfährst Du in diesem Artikel.

Die richtige Futtermenge für Welpen: Wieviel Futter ist gesund 

Welpe ist nicht gleich Welpe. Die Rasse der Welpen spielt eine entscheidende Rolle dabei, wieviel Futter die kleinen Hunde benötigen. So brauchen Welpen grosser Rassen eine andere Zusammensetzung an Nährstoffen als kleinere Hunderassen. Ausserdem spielt es eine Rolle, ob Du Dich dazu entschieden hast, Nassfutter zu füttern oder ob Deine Wahl auf Trockenfutter gefallen ist. Beide Fütterungsmethoden haben sowohl Vor- als auch Nachteile, die Du bei der Ernährung Deines Welpen bedenken solltest. Damit Dir die Entscheidung leichter fällt und Du anhand fundierten Wissens eine Wahl treffen kannst, haben wir uns ausgiebig mit dem Thema Futtermenge bei Welpen beschäftigt und helfen Dir gerne, Dir einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zu verschaffen.

Trockenfutter oder lieber Nassfutter - Welches Hundefutter für Deinen Welpen?

Schon bevor ein Welpe bei Dir einzieht, wirst Du Dir Gedanken darüber machen, wie die Ernährung Deines Hundewelpen aussehen soll. Der Stoffwechsel von jungen Hunden ist enorm - Die Welpen stecken ihre ganze Energie ins Wachsen und brauchen so ein ausgewogenes Welpenfutter, dass voller Nährstoffe und Proteine steckt, um den Bedarf zu decken. Egal ob Nass- oder Trockenfutter, ein qualitativ hochwertiges Futter deckt den Bedarf an Kalorien und Nährstoffen eines Welpen im ersten Lebensjahr. Wichtig ist vor allem die Qualität der Inhaltsstoffe der Welpennahrung. Eine Auswahl an naturbelassenem Welpenfutter mit besten Zutaten findest Du in unserem  Onlineshop.

Die Wachstumskurve bestimmt den Bedarf

Anders als beim Menschen bestimmt nicht das Welpenalter den Futterbedarf Deines Hundes, sondern sein Wachstum: sprich, sein Gewicht. Deshalb ist es wichtig, dass Du Deinen kleinen Welpen regelmässig auf die Waage stellst, um festzustellen, welches Körpergewicht er aktuell hat und welche Futtermenge Du folglich bereitstellen musst. Die richtige Futtermenge ist dabei wichtig, um Deinen jungen Hund beim Wachsen zu unterstützen und seinen Magen-Darm-Trakt nicht zu überlasten. 

Besonders bei Welpen grosser Rassen neigen Hundebesitzer dazu, diese zu überfüttern, weil sie einen erhöhten Bedarf sehen. Doch gerade diese Hunderassen neigen zu Problemen mit Knochen und Gelenken, wenn sie zu schnell wachsen. Umso wichtiger ist es, bei grossen Rassen auf die Futtermenge und die Ernährung zu achten, um das Wachstum bestmöglich zu unterstützen. Die Wachstumskurve gibt dabei einen guten Anhaltspunkt, um eine Überfütterung zu vermeiden und dem Hundewelpen die perfekte Futtermenge für seine Bedürfnisse zur Verfügung zu stellen, die es für ein gesundes Wachstum braucht. 

Wie viel Mahlzeiten braucht ein Welpe für eine gesunde Entwicklung?

Die Umstellung von Muttermilch auf Welpenfutter sollte sehr behutsam stattfinden, um den Magen mit grossen Mengen an Futter nicht zu überlasten. In den ersten 4 Wochen reicht die Muttermilch der Hündin aus, mehr noch, sie ist so nahrhaft, dass Dein kleiner Welpe sein Gewicht schon um den 10. Lebenstag verdoppelt haben wird. Um den Übergang zu Welpenfutter magenfreundlich zu gestalten, sollte das Futter anfangs eingeweicht werden und in bis zu vier kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt gefüttert werden. So bekommt der kleine Welpe genug Energie und Nährstoffe, denn beim Spielen und Toben verbrauchen die Hundewelpen viele Kalorien. 

Die Hauptwachstumsphase, ganz unabhängig von Grösse, Rasse und Endgewicht, findet in der Regel zwischen dem dritten und fünften Lebensmonat statt. In dieser Zeit solltest Du darauf achten, dass das Futter Deines Welpen voller hochwertiger Proteine steckt, wie unser  Geflügel & Rind JUNIOR. Mit 70% Fleischanteil überzeugt die Nassnahrung für Deinen Welpen nicht nur durch höchste Qualität, sondern auch, weil wir garantieren, dass unser Futter getreidefrei, zuckerfrei und glutenfrei ist. Nur das Beste für Deinen kleinen Welpen-Freund. 

Die richtige Menge an Futter für Deinen Welpen

Du weisst nun, was Dein Welpe an Futter braucht und auch, wie viele Mahlzeiten er braucht, um ausreichend Energie für den Tag und sein Wachstum zu haben. Doch wie findet man nun heraus, welche Menge den Bedarf von kleinen Hunden deckt und welche Unterschiede gibt es bei Trockenfutter und nassem Welpenfutter? Dazu gibt es eine Faustregel, die wir Dir gerne näher erklären. Beachte aber unbedingt auch die Angaben der Hersteller auf Deinem Welpenfutter, denn je nach Inhaltsstoffen und Anteil an Proteinen und Fetten im Futter kann die Menge, um den Bedarf Deines Welpen zu decken, variieren. 


Der Richtwert für die tägliche Gesamtfuttermenge bei Welpen entspricht 2-3% des Körpergewichts.


Bei Nassfutter, wie unserer  Holistic-Mischung , solltest Du unbedingt darauf achten, dass das Futter nicht länger als 10 Minuten steht. Alles, was Welpen in diesem Zeitraum fressen, gilt als gesunde Portion. Bei Trockenfutter ist der Zeitraum etwas grösser. Hier geht man davon aus, dass innerhalb von 20 Minuten genug gefressen wird, um ausreichend satt zu sein. Bewahre übrig gebliebenes Hundefutter am besten in einer verschliessbaren Dose im Kühlschrank auf, um die Bildung von krankmachenden Bakterien zu vermeiden. 

Vorsicht vor Übergewicht

Wenn die niedlichen kleinen Welpen mit ihren grossen Augen ihrem Menschen den Hunde-Blick schenken, purzeln die Leckerchen nur so aus der Tasche. Doch Vorsicht ist geboten, denn die Menge an  Läckerli muss unbedingt zur restlichen Nahrung zugerechnet werden, um eine Überfütterung zu vermeiden. Übergewicht bei Welpen kann massive Auswirkungen auf das Erwachsenenalter haben, da die Entwicklung der Knochen erst mit ca. einem Jahr abgeschlossen ist. Vor allem grosse Rassen haben hier mit jedem Kilo zu viel zu kämpfen, das auf die empfindlichen Wachstumsfugen drückt. Im Laufe der Zeit kann es den Körper Deines Hundes so zu Verformungen im Knochengerüst kommen, was massive Schmerzen im Alter zur Folge haben kann. Faktoren, die Du mit einfachem Einhalten von korrekten Futtermengen und ausreichend Aktivität leicht vermeiden kannst. Das spart Dir etliche Besuche beim Tierarzt oder der Tierärztin und somit Geld und Nerven. 


Unter der Beachtung der Wachstumskurve, der Hunderasse und dem Alter Deines Welpen wird es Dir sicher leicht fallen, die richtige Futtermenge auszurechnen. Sicher findest Du auf der Verpackung auch eine Tabelle, die es Dir leichter macht, den Energie-Bedarf Deines Welpen zu decken. Wir hoffen, Du konntest Dir hier den ein oder anderen Tipp auslesen und wünschen Dir eine entspannte Zeit mit Deinem kleinen Welpen-Freund.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.
Suche