icon

New snacks on sale now for a limited time! Use code NEW for 15% off.

Hundefutter ohne Getreide: Für eine gute Verdauung

Wenn es um die Ernährung von Hunden geht, dann gilt Hundefutter mit Getreide-Anteilen generell als Red Flag. Doch ist getreidefreies Hundefutter artgerecht? Dass Hunde Fleischfresser sind, ist bekannt, doch dass sie für eine gesunde Ernährung auch Gemüse, Obst und frische Kräuter benötigen, wird oft ausser Acht gelassen. Getreide ist nicht gleich Getreide - wenn von Hundefutter gesprochen wird, geht es oft darum, dass der Fleischanteil des Futters mit Getreidesorten gestreckt wird. Wir haben uns in diesem Artikel mit der Frage beschäftigt, ob Hundefutter ohne Getreide Sinn macht, welche Auswirkungen Getreide auf die Verdauung hat und aus welchen Gründen Hundebesitzer auf getreidefreies Hundefutter zurückgreifen sollten. 

Wie natürlich ist Hundefutter ohne Getreide?

Ein beliebtes Argument vieler Hundehalter ist, dass der Hund vom Wolf abstammt und folglich Fleisch das Hauptnahrungsmittel sein sollte - Getreide im Futter ist dabei verpönt und viele Hundefuttersorten haben Getreide gänzlich aus der Zutatenliste gestrichen. Und es stimmt: Ein hoher Getreideanteil im Hundefutter kann zu Allergien führen und ist generell schlecht für Verdauung und Magen. 

Doch Getreide hat auch viele Vorteile, über die viel zu selten gesprochen wird. Getreide im Futter liefert wertvolle Ballaststoffe und gut verdauliche Kohlenhydrate. Beides ist für eine gesunde Darmflora beim Hund unverzichtbar. Und auch der Wolf ernährt sich nicht täglich von frischem Fleisch: Neben Aas und ganzen Beutetieren stehen auch Kräuter und Beeren auf dem Speiseplan. Bei einem Futter ohne Getreide müssen also Kohlenhydrate und Ballaststoffe auf anderen Wegen beigefügt werden, denn zu einem natürlichen Alleinfuttermittel gehören auch pflanzliche Zusätze. 


Mögliche Lieferanten für pflanzliche Kohlenhydrate sind zum Beispiel Kartoffeln. In unserem  getreidefreien  Trockenfutter-Bestseller haben wir uns für die gesunde Knolle entschieden, ganz auf die Bedürfnisse deines Hundes abgestimmt.


Wann ist eine getreidefreie Ernährung sinnvoll?

Es gibt bestimmte Voraussetzungen, bei denen getreidefreies Hundefutter sinnvoll, in manchen Fällen sogar unerlässlich ist. Leidet dein Hund an einer Getreide-Unverträglichkeit oder Getreideallergie ist eine getreidefreie Hundenahrung die einzig richtige Wahl. Eine mögliche Unverträglichkeit oder Allergie erkennst du zum Beispiel an Veränderungen im Verdauungstrakt, wie Blähungen und Durchfall.  In unserem Artikel “Futtermittelunverträglichkeit - Was du über Allergien und Co wissen solltest” kannst du dich genauer informieren. 

Grundsätzlich ist es aber so, dass der Hund sich im Laufe der Zeit an ein Leben mit Menschen und deren Lebensmittel als Futter gewöhnt hat. Hunde sind Allesfresser und ein gesunder Hund kann Gemüse und Getreide gut verwerten. Besonders für junge Hunde und aktive Vierbeiner ist Getreide ein gesunder und wichtiger Energielieferant. Mit Hirse als Zusatz in unserem  holistischen Nassfutter  haben wir uns für eine der ältesten Getreidesorten der Welt entschieden. Mit einem kleinen Anteil von 5% sorgt sie für eine ausgewogene Ernährung deines Vierbeiners.

Woran erkennt man natürliches Futter für Hunde?

Als Hundebesitzer im Dschungel aus Marken und Sorten von Hundefutter den Überblick zu behalten, ist schwer. Natürlich willst du nur das Beste für deinen Vierbeiner und ihm eine ausgewogene und gesunde Ernährung ermöglichen. Ein Alleinfuttermittel zu finden, dass allen Ansprüchen gerecht wird, kann schon Mal zu einer schier unmöglichen Aufgabe werden. Wenn du diese Hinweise beachtest, wird deine Suche nach einem guten Hundefutter gleich viel leichter:

  • Das Futter enthält keinen zugesetzten Zucker.
  • Der Hersteller verzichtet aufGluten, Knochenmehl, künstliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, Zuckerzusatz, Schlachtabfälle, Geschmacksverstärker, Tierversuche und Gentechnik in seinem Nassfutter und Trockenfutter. 
  • Das Futter hat einen hohen Anteil an Fleisch.
  • Durch den Einsatz von Innereien und Muskelfleisch werden gesunde Fette und Proteine geliefert.

Getreide im Hundefutter - berechtigte Kritik

Wenn es auch viele Vorteile gibt, wird schnell klar: getreidefreies Hundefutter liegt im Trend. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Getreide immer ein vom Menschen gewählter Zusatz für Hunde sein wird und mehr und mehr Menschen auf eine artgerechte Fütterungsmethode setzen wollen. Besonders Weizen und Mais werden in minderwertigem Hundefutter gerne als Füllstoff benutzt und liefern deinem Hund nichts als leere Kohlenhydrate. 

Gesundheitliche Risiken durch getreidehaltiges Hundefutter

Das Füttern von Futter mit Getreide kann für deinen Hund besonders dann zu gesundheitlichen Risiken führen, wenn das Futter, das du verwendest, eine mangelhafte Qualität aufweist und der Getreideanteil als Füllstoff verwendet wird. Wenn dein Hundefutter einen hohen Anteil an Weizen oder Mais hat, solltest du über einen Futterwechsel nachdenken, um einen Mangel bei deinem Hund zu vermeiden. 

Der Hauptgrund für Probleme mit Futter bei Hunden ist Gluten. Die Getreide-Unverträglichkeit sorgt dafür, dass der Verdauungstrakt des Hundes massiv in Mitleidenschaft gezogen wird und viele wichtige Vitamine und Nährstoffe nicht aufgenommen werden können. Ausserdem leiden die Hunde mit Getreide-Unverträglichkeiten unter Durchfall, was zu einer Dehydrierung führen kann - insbesondere dann, wenn Trockenfutter gefüttert wird. Anders als Nassfutter fehlt Trockenfutter wichtige Flüssigkeit, die der Körper des Hundes braucht, um gesund und vital zu bleiben. Weitere Risiken sind:

  • Die Verbreitung von Parasiten, deren Nahrungsgrundlage Getreide ist
  • Wachstum von Tumoren
  • Vergrösserte Bauchspeicheldrüsen
  • Zahnstein

Getreidefreies Hundefutter für Hunde mit Allergien

Bist du nicht sicher, ob dein Hund einen empfindlichen Magen hat oder eine Allergie oder Unverträglichkeit kann eine Diagnostik bei deinem Tierarzt oder deiner Tierärztin abhilfe schaffen. Eine Umstellung auf getreidefreies Hundefutter kann deinem Hund helfen, seinen Magen zu schonen und zu regenerieren. Bei Getreideallergien solltest du auf Reis, Weizen und Mais bei deinem Hund verzichten. Anders, als du vielleicht  vermuten würdest, wird selbst beim BARF folgendes Getreide nicht ausgeschlossen:

  • Hafer
  • Hirse
  • Roggen
  • Buchweizen

In unserem Sortiment findest du neben  Gluten-  und  Getreidefreien Produkten auch Spezialnahrung für  Allergiker und  hypoallergenes Futter  für deinen Hund.


Bei AniSwiss findest du ein ausgeprägtes Sortiment an Futter für deinen Hund. Wir wissen, dass der Hund vorrangig Fleischfresser ist und legen grossen Wert darauf, dass unsere Produkte einen hohen Anteil an qualitativ hochwertigem Fleisch besitzen. Das richtige Mass ist, wie bei so vielem, entscheidend. Was in jedem Fall, ob Fleischfresser oder vegan ernährter Hund, die grösste Rolle spielen sollte, ist die Qualität des Futtermittels. Unsere Hunde sind die besten Freunde an unserer Seite - und das ein ganzes Hundeleben lang. Sorgen wir dafür, dass sie gesund und fit bleiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.
Suche